• Gossen Metrawatt
  • Camille Bauer

SECUTEST/SECULIFE M705xx Update

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir werden uns umgehend um Ihre Anfrage kümmern.

Datenschutz

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz!
Lesen Sie hier mehr in unserer Datenschutzerklärung

Artikelnummer: SECUTEST4Update

Firmware-Update für M705xx - SECUTEST BASE, BASE10, PRO, SECULIFE ST BASE, BASE25

Der Download der Firmware Version 3.1 finden Sie ab sofort in unserem Downloadbereich „myGMC“.

Nach Registrierung Ihres Prüfgerätes können Sie immer die aktuelle Firmware herunterladen. Durch Ihre Registrierung in myGMC sind Sie immer "Up to date" und erhalten auf Wunsch Informationen zu neuen Leistungsmerkmalen der Produkte, Gesetze und Normen.

  • Firmware-Update für M705xx - SECUTEST BASE, BASE10, PRO, SECULIFE ST BASE, BASE25

Bitte beachten Sie:

Die Software ETC wurde durch die Software IZYTRONIQ ersetzt. Eine Datenverarbeitung mit ETC ist nach dem update nicht mehr möglich.

Falls Sie Software zur Weiterverarbeitung der Daten verwenden prüfen Sie, ob diese Software mit der die Firmware 3.1 des SECUTEST / SECULIFE kompatibel ist!

Ein Downgrade der Firmware auf ältere Versionen ist nach dem Update nicht mehr möglich!

Hinweis: Falls das Update am Prüfgerät nicht automatisch startet, nehmen Sie das Prüfgerät für ca. 10 s vom Netz; drücken Sie die silberne Start-Taste und halten diese gedrückt, während Sie das Prüfgerät wieder ans Netz anschließen. Starten Sie das Updateprogramm erneut – das Update wird nun durchgeführt.

Die Funktionsbeschreibung entnehmen Sie bitte dem Reiter Technische Merkmale.

  • Technische Merkmale

    Firmware V 3.1.0 - Was ist neu?

    Change Log M705xx, SECUTEST BASE(10), PRO, SECULIFE ST BASE mit Firmware V 3.1.0

    Verbesserungen / Funktionserweiterungen

    • Messungen mit Netz an Prüfdose: Parameterwerte für Parameter Polung wurden geändert:
      (L/N)=> normal
      (N/L)=> umgekehrt
    • EL1-Durchgangsprüfung (VL2E-Adapter): Ergebnistexte haben sich geändert – Fehlgeschlagen => L1/2/3/N Defekt.
    • Automatische Prüfabläufe: Automatisches Abschalten der Prüfdose bei niedriger Stromaufnahme oder Verringerung der Stromaufnahme kann im SETUP aktiviert werden. (Nur verfügbar mit Freischaltung „Z853S“ oder Merkmal „KD01“.)
    • Automatische Prüfabläufe: Der Hinweis „Bitte Prüfling in Betrieb nehmen.“ (angezeigt nach dem Aufschalten von Netzspannung auf die Prüfdose) kann deaktiviert werden (SETUP > Autom. Messungen).
    • Automatische Prüfabläufe: Der Hinweis „Bitte schalten Sie den Prüfling am Netzschalter aus oder bestätigen Sie wenn er bereits ausgeschaltet ist.“ (angezeigt vor dem Aufschalten von Netzspannung auf die Prüfdose) erscheint nur noch bei Prüflingen mit niedrigem Innenwiderstand.
    • Automatische Prüfabläufe: Wenn „SETUP > Bei Grenzwertverl. > Fortfahren“ ausgewählt ist und bei bestimmten RPE- oder RISOPrüfschritten eine Grenzwertverletzung auftritt, wird ein zusätzliches Warnfenster angezeigt und muss bestätigt werden. (Nur verfügbar mit Freischaltung „Z853S“ oder Merkmal „KD01“.)
    • Automatische Prüfabläufe: Die automatischen Prüfabläufe wurden optimiert.
    • Benutzerdefinierte Prüfabläufe: Neue Kontrolle verfügbar: „Schaltbar- Kontrolle“. Die Kontrolle prüft, ob der angeschlossene Prüfling einen geringen Innenwiderstand hat, sodass er über die internen Relais geschaltet werden kann (und nicht durch Abschalten am Prüflings-Netzschalter).
    • Durchgangsprüfung mit EL1-Adapter: Die Effizienz und das Sicherheitsniveau wurden verbessert.
    • PRCD-Auslösezeitmessung: Umbenennung der Messfunktion – tA => tPRCD. • PRCD-Auslösezeitmessung innerhalb von automatischen Prüfabläufen: Eintrag im Prüfungs-Bemerkungsfeld bei Grenzwertverstoß korrigiert.
    • VDE 0701-0702: Eingabe von Leitungslänge und -querschnitt ist nicht mehr erforderlich bei Messwerten < 0,2 W.
    • VDE 0701-0702/NEN 3140/ÖVE E 8701/SNR 462638: Leitungsquerschnitt von 25 mm² kann bei RPE-Grenzwertberechnung (>16 A) eingegeben werden.
    • VDE 0701-0702-PRCD/NEN 3140-PRCD/ÖVE E 8701-PRCD/SNR 462638-PRCD: Problem im Prüfablauf für PRCD-K-Typen behoben.
    • VDE 0701-0702-VLTG/NEN 3140-VLTG/ÖVE E 8701-VLTG/SNR 462638- VLTG in Anschlussart EL1-Adapter: Die Effizienz und das Sicherheitsniveau der Durchgangsprüfung wurden verbessert.
    • NEN 3140:2018: Verfügbar als kostenpflichtige Freischaltung.
    • Integrierte Prüfsequenzen für Verlängerungsleitungen: Sichtprüfungsfragen wurden reduziert. • Sondenkontrolle: Parameterwerte für Sondenauswahl wurden geändert (betrifft Remote-Steuerung und benutzerdefinierte Prüfsequenzen).
    • USB-Geräte: USB-Symbole in der Kopfzeile werden mit einer Ziffer versehen, die die Anzahl der angeschlossenen Geräte desselben Typs anzeigt.
    • Bluetooth: Bluetooth-Einstellungen (Pairings, Bluetooth-Gerätename usw.) gehen beim Firmwareupdate von 3.0.0 (oder älter) auf 3.1.0 (oder neuer) verloren. Geben Sie die Bluetooth-Gerätenamen erneut ein. Stellen Sie die Bluetooth-Verbindungen zu erforderlichen Geräten und Computern erneut her.
    • HTML-Prüfprotokolle: Neuer Online-Modus (SETUP > Prüfprotokolle) speichert Protokolle mit reduziertem Speicherplatz und schnellerem Speicherprozess. Die Protokolle können jedoch nur mit Internetverbindung geöffnet werden.
    • HTML-Prüfprotokolle: Dateinamen für Protokolle auf dem USBStick erhalten ein Suffix zum Kennzeichnen der Speicherungsart: „-online“ beim neuen Online-Modus (s.o.), sonst „-offline“.
    • HTML-Prüfprotokolle: Kommentare, die bei Prüfschritten eingegeben wurden, werden in das HTML-Prüfprotokoll übernommen.
    • Systemstart: Schnelleres Booten im Fall einer großen Datenbank.
    • Neues Feature Benutzerrechte: Jedem Prüfer kann eine Rolle zugeordnet werden. Prüfer mit Rolle „EUP“ können einige Einstellungen nicht verändern. (Nur verfügbar mit Freischaltung „Z853S“ oder Merkmal „KD01“.) • SETUP: Prüferliste wird alphabetisch sortiert.
    • SETUP: Automatische Prüfabläufe können so konfiguriert werden, dass sie bei einer Grenzwertverletzung sofort ohne Rückfrage abgebrochen werden. (Nur verfügbar mit Freischaltung „Z853S“ oder Merkmal „KD01“.)
    • SETUP: Selbsttest für „Gesteckt- und Schutzklassenerkennung an Prüfdose“ hinzugefügt. • MEM: Beim „Klonen“ von „Gerät“ oder „ME-Gerät“ wird die Seriennummer im geklonten Objekt gelöscht.
    • Nur SECUTEST BASE/PRO: Parameterbox „Einzelfehler“ wird auf Hauptbildschirm angezeigt wenn der Drehschalter auf die Messungen „IB“, „IPE“, „IP“ gestellt ist.

Digitale Kommunikation

Virtuelle Beratung

GOSSEN METRAWATT – Mit Sicherheit auch jetzt für Sie da!

Der persönliche Kontakt zu Ihnen ist uns wichtig! Deshalb beraten wir Sie auch weiterhin individuell und reduzieren gleichzeitig die mögliche Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus auf null

Newsletter

Holen Sie sich die neuesten Infos ins E-Mail-Postfach – einfach und bequem per Newsletter »

Newsletter

Kontakt

Sie haben Fragen zum Produkt, benötigen eine technische Information oder die aktuelle Lieferzeit? Unsere Vertriebsinnendienst hilft Ihnen gerne weiter!

Wir wollen für Sie Wartezeiten aufgrund des erhöhten Telefonaufkommen vermeiden, deshalb nutzen Sie bitte die Kontaktaufnahme per E-Mail und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. Vielen Dank!

Vertriebsinnendienst
Front-Office

Telefon:+49 911 8602-111

Nachricht senden

myGMC

Unter myGMC können Sie Ihr Produkt registrieren und erhalten aktuelle Informationen zu Firmware-Updates, Normänderungen und vieles mehr.

Dialog, Infos und Aktionen: