• Gossen Metrawatt
  • Camille Bauer

Technische Merkmale

SMARTCONTROL LON SMARTCONTROL Modbus TCP SMARTCONTROL I/O24 + LON SMARTCONTROL I/O24 SMARTCONTROL IP65 / 24 V= SMARTCONTROL
Artikelnummer U300E U300G U300F U300D U300C U300A
Produktdetailseite Details Details Details Details Details Details
Anzahl 8 (IS0 ... IS7) 2, max. können 2 Analogeingänge zu Relaisausgänge umkonfiguriert werden (JP6-Jumperreihe) 1 (FTT-10, verdrillte 2-Drahtleitung) 8 (A0...A7) 8 (IS0 ... IS7) 2, max. können 2 Analogeingänge zu Relaisausgänge umkonfiguriert werden (JP6-Jumperreihe) 8 (A0...A7) 8 (IS0 ... IS7) 2, max. können 2 Analogeingänge zu Relaisausgänge umkonfiguriert werden (JP6-Jumperreihe) 1 (FTT-10, verdrillte 2-Drahtleitung) max. 4 8 (T0–T7) 8 (A0...A7) max. 24 (DI0 ... DI23) max. 2 8 (IS0 ... IS7) 2, max. können 2 Analogeingänge zu Relaisausgänge umkonfiguriert werden (JP6-Jumperreihe) max. 4 8 (T0–T7) 8 (A0...A7) max. 24 (DI0 ... DI23) max. 2 8 (IS0 ... IS7) 2, max. können 2 Analogeingänge zu Relaisausgänge umkonfiguriert werden (JP6-Jumperreihe) 8 (A0...A7) 8 (IS0 ... IS7) 2, max. können 2 Analogeingänge zu Relaisausgänge umkonfiguriert werden (JP6-Jumperreihe) 8 (A0...A7)
Potenzialtrennung Betriebsart aktiv: galvanische Trennung; Betriebsart passiv: keine galvanische Trennung gemeinsame Masse
keine galvanische Trennung
keine Verbindung zur Gehäusemasse
SMARTCONTROL kann Fremdpotenzial annehmen
Betriebsart aktiv: galvanische Trennung; Betriebsart passiv: keine galvanische Trennung gemeinsame Masse
keine galvanische Trennung
keine Verbindung zur Gehäusemasse
SMARTCONTROL kann Fremdpotenzial annehmen
Betriebsart aktiv: galvanische Trennung; Betriebsart passiv: keine galvanische Trennung gemeinsame Masse
keine galvanische Trennung
keine Verbindung zur Gehäusemasse
SMARTCONTROL kann Fremdpotenzial annehmen
Betriebsart aktiv: galvanische Trennung; Betriebsart passiv: keine galvanische Trennung gemeinsame Masse
keine galvanische Trennung
keine Verbindung zur Gehäusemasse
SMARTCONTROL kann Fremdpotenzial annehmen
Betriebsart aktiv: galvanische Trennung; Betriebsart passiv: keine galvanische Trennung gemeinsame Masse
keine galvanische Trennung
keine Verbindung zur Gehäusemasse
SMARTCONTROL kann Fremdpotenzial annehmen
Betriebsart aktiv: galvanische Trennung; Betriebsart passiv: keine galvanische Trennung gemeinsame Masse
keine galvanische Trennung
keine Verbindung zur Gehäusemasse
SMARTCONTROL kann Fremdpotenzial annehmen
Kabellänge max. 200 m max. 200 m max. 200 m max. 200 m max. 200 m max. 200 m
Funktion Anschluss von Messumformern wie z. B. Drucksensoren, Luftfeuchte, Temperatur, etc. Auslesung von Energie- und Verbrauchszählern mit M-Bus-Schnittstelle. Steckplatz für M-Bus Pegelwandler Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS485 Schnittstelle und Modbus Protokoll, z. B. A2000 Leistungsmesser von GMC-I Messtechnik GmbH. Aufnahme eines Analog-, ISDN-, GSM- oder Bluetooth-Modems aus dem Zubehörprogramm. Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Auslesung und Parametrierung von SMARTCONTROL. Zähl- oder Statuseingänge wie z. B. Strom-, Gas-, Wasser-, Wärmemengenzähler, Tür- und Fensterkontakte Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Anschluss von Messumformern wie z. B. Drucksensoren, Luftfeuchte, Temperatur, etc. Auslesung von Energie- und Verbrauchszählern mit M-Bus-Schnittstelle. Steckplatz für M-Bus Pegelwandler Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS485 Schnittstelle und Modbus Protokoll, z. B. A2000 Leistungsmesser von GMC-I Messtechnik GmbH. Aufnahme eines Analog-, ISDN-, GSM- oder Bluetooth-Modems aus dem Zubehörprogramm. Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Auslesung und Parametrierung von SMARTCONTROL. Zähl- oder Statuseingänge wie z. B. Strom-, Gas-, Wasser-, Wärmemengenzähler, Tür- und Fensterkontakte Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Anschluss von Messumformern wie z. B. Drucksensoren, Luftfeuchte, Temperatur, etc. Auslesung von Energie- und Verbrauchszählern mit M-Bus-Schnittstelle. Steckplatz für M-Bus Pegelwandler Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS485 Schnittstelle und Modbus Protokoll, z. B. A2000 Leistungsmesser von GMC-I Messtechnik GmbH. Aufnahme eines Analog-, ISDN-, GSM- oder Bluetooth-Modems aus dem Zubehörprogramm. Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Auslesung und Parametrierung von SMARTCONTROL. Zähl- oder Statuseingänge wie z. B. Strom-, Gas-, Wasser-, Wärmemengenzähler, Tür- und Fensterkontakte Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Anschluss von Messumformern wie z. B. Drucksensoren, Luftfeuchte, Temperatur, etc. Auslesung von Energie- und Verbrauchszählern mit M-Bus-Schnittstelle. Steckplatz für M-Bus Pegelwandler Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS485 Schnittstelle und Modbus Protokoll, z. B. A2000 Leistungsmesser von GMC-I Messtechnik GmbH. Aufnahme eines Analog-, ISDN-, GSM- oder Bluetooth-Modems aus dem Zubehörprogramm. Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Auslesung und Parametrierung von SMARTCONTROL. Zähl- oder Statuseingänge wie z. B. Strom-, Gas-, Wasser-, Wärmemengenzähler, Tür- und Fensterkontakte Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Anschluss von Messumformern wie z. B. Drucksensoren, Luftfeuchte, Temperatur, etc. Auslesung von Energie- und Verbrauchszählern mit M-Bus-Schnittstelle. Steckplatz für M-Bus Pegelwandler Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS485 Schnittstelle und Modbus Protokoll, z. B. A2000 Leistungsmesser von GMC-I Messtechnik GmbH. Aufnahme eines Analog-, ISDN-, GSM- oder Bluetooth-Modems aus dem Zubehörprogramm. Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Auslesung und Parametrierung von SMARTCONTROL. Zähl- oder Statuseingänge wie z. B. Strom-, Gas-, Wasser-, Wärmemengenzähler, Tür- und Fensterkontakte Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Anschluss von Messumformern wie z. B. Drucksensoren, Luftfeuchte, Temperatur, etc. Auslesung von Energie- und Verbrauchszählern mit M-Bus-Schnittstelle. Steckplatz für M-Bus Pegelwandler Ansteuerung durch Programm, Zeitschaltung, Spitzenlastmanagement Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS485 Schnittstelle und Modbus Protokoll, z. B. A2000 Leistungsmesser von GMC-I Messtechnik GmbH. Aufnahme eines Analog-, ISDN-, GSM- oder Bluetooth-Modems aus dem Zubehörprogramm. Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme. Auslesung und Parametrierung von SMARTCONTROL. Zähl- oder Statuseingänge wie z. B. Strom-, Gas-, Wasser-, Wärmemengenzähler, Tür- und Fensterkontakte Ansteuerung von Feldbusgeräten mit RS232-Schnittstelle oder externer Schnittstellenwandler für weitere Bussysteme.
Protokoll TCP/IP Anschluss von Modbus- bzw. ASCII-protokollfähigen Geräten M-Bus nach EN 1434-3 TCP/IP Anschluss von Modbus- bzw. ASCII-protokollfähigen Geräten M-Bus nach EN 1434-3 TCP/IP Anschluss von Modbus- bzw. ASCII-protokollfähigen Geräten M-Bus nach EN 1434-3 TCP/IP Anschluss von Modbus- bzw. ASCII-protokollfähigen Geräten M-Bus nach EN 1434-3 TCP/IP Anschluss von Modbus- bzw. ASCII-protokollfähigen Geräten M-Bus nach EN 1434-3 TCP/IP Anschluss von Modbus- bzw. ASCII-protokollfähigen Geräten M-Bus nach EN 1434-3
Schnittstelle RS232 (Field 1)
Ausschluss nicht gleichzeitig mit RS485 (Modbus) nicht gleichzeitig mit RS232 (Field 1) nicht gleichzeitig mit RS485 (Modbus) nicht gleichzeitig mit RS232 (Field 1) nicht gleichzeitig mit RS485 (Modbus) nicht gleichzeitig mit RS232 (Field 1) nicht gleichzeitig mit RS485 (Modbus) nicht gleichzeitig mit RS232 (Field 1) nicht gleichzeitig mit RS485 (Modbus) nicht gleichzeitig mit RS232 (Field 1) nicht gleichzeitig mit RS485 (Modbus) nicht gleichzeitig mit RS232 (Field 1)
Digitaleingänge – Standard
2x Schnittstelle RS485/1 & RS485/2 (Modbus) (ab SMARTCONTROL V3)
Betriebsbedingung 5 ... 50 °C, nicht kondensierend 5 ... 50 °C, nicht kondensierend 5 ... 50 °C, nicht kondensierend 5 ... 50 °C, nicht kondensierend 5 ... 50 °C, nicht kondensierend 5 ... 50 °C, nicht kondensierend
Eingänge belegbar als Statuseingänge 8, z. B. Türkontakt, Bewegungsmelder 8, z. B. Türkontakt, Bewegungsmelder 8, z. B. Türkontakt, Bewegungsmelder 8, z. B. Türkontakt, Bewegungsmelder 8, z. B. Türkontakt, Bewegungsmelder 8, z. B. Türkontakt, Bewegungsmelder
Kontaktbelastung 15 mA, bei Eingangsspannung 12 V= bzw. 24 V= 15 mA, bei Eingangsspannung 12 V= bzw. 24 V= 15 mA, bei Eingangsspannung 12 V= bzw. 24 V= 15 mA, bei Eingangsspannung 12 V= bzw. 24 V= 15 mA, bei Eingangsspannung 12 V= bzw. 24 V= 15 mA, bei Eingangsspannung 12 V= bzw. 24 V=
Pulsfolge mindestens 10 ms / 10 ms (0/1) mindestens 10 ms / 10 ms (0/1) mindestens 10 ms / 10 ms (0/1) mindestens 10 ms / 10 ms (0/1) mindestens 10 ms / 10 ms (0/1) mindestens 10 ms / 10 ms (0/1)
IP-Adresse statisch oder dynamisch über DHCP-Server, Werkseinstellung 192.168.130.190 statisch oder dynamisch über DHCP-Server, Werkseinstellung 192.168.130.190 statisch oder dynamisch über DHCP-Server, Werkseinstellung 192.168.130.190 statisch oder dynamisch über DHCP-Server, Werkseinstellung 192.168.130.190 statisch oder dynamisch über DHCP-Server, Werkseinstellung 192.168.130.190 statisch oder dynamisch über DHCP-Server, Werkseinstellung 192.168.130.190
Programmierung grafisch über Funktionsblöcke mit dem SMARTCONTROL manager
jeder Kanal separat
grafisch über Funktionsblöcke mit dem SMARTCONTROL manager
jeder Kanal separat
grafisch über Funktionsblöcke mit dem SMARTCONTROL manager
jeder Kanal separat
grafisch über Funktionsblöcke mit dem SMARTCONTROL manager
jeder Kanal separat
grafisch über Funktionsblöcke mit dem SMARTCONTROL manager
jeder Kanal separat
Schnittstelle RS232 (Field 2)
Schaltausgang (Halbleiterrelais) – Standard
Systemüberwachung Watchdog-Timer Watchdog-Timer Watchdog-Timer Watchdog-Timer Watchdog-Timer Watchdog-Timer
Busterminierung intern 110 Ohm, über Jumper zuschaltbar intern 110 Ohm, über Jumper zuschaltbar intern 110 Ohm, über Jumper zuschaltbar intern 110 Ohm, über Jumper zuschaltbar intern 110 Ohm, über Jumper zuschaltbar intern 110 Ohm, über Jumper zuschaltbar
Messbereich 0…1 V
0…10 V
0…20 mA oder 4…20 mA
0…5 V
0…1 V
0…10 V
0…20 mA oder 4…20 mA
0…5 V
0…1 V
0…10 V
0…20 mA oder 4…20 mA
0…5 V
0…1 V
0…10 V
0…20 mA oder 4…20 mA
0…5 V
0…1 V
0…10 V
0…20 mA oder 4…20 mA
0…5 V
0…1 V
0…10 V
0…20 mA oder 4…20 mA
0…5 V
Eingänge belegbar als Synchronisationseingang 1 (IS7)
die Uhrzeit wird auf die jeweils nächste 1/4-h synchronisiert
1 (IS7)
die Uhrzeit wird auf die jeweils nächste 1/4-h synchronisiert
1 (IS7)
die Uhrzeit wird auf die jeweils nächste 1/4-h synchronisiert
1 (IS7)
die Uhrzeit wird auf die jeweils nächste 1/4-h synchronisiert
1 (IS7)
die Uhrzeit wird auf die jeweils nächste 1/4-h synchronisiert
1 (IS7)
die Uhrzeit wird auf die jeweils nächste 1/4-h synchronisiert
Datenrate 10 / 100 MBit 10 / 100 MBit 10 / 100 MBit 10 / 100 MBit 10 / 100 MBit 10 / 100 MBit
Aktive Signale max. 24 V=
min. 12 mA
min. 12 V
max. 24 V=
min. 12 mA
min. 12 V
max. 24 V=
min. 12 mA
min. 12 V
max. 24 V=
min. 12 mA
min. 12 V
max. 24 V=
min. 12 mA
min. 12 V
max. 24 V=
min. 12 mA
min. 12 V
Optische Pulsanzeige LED auf der Platine LED auf der Platine LED auf der Platine LED auf der Platine LED auf der Platine LED auf der Platine
Baudrate 2400, 4800, 9600, 19200 Baud 300, 2400, 9600 Baud 2400, 4800, 9600, 19200 Baud 300, 2400, 9600 Baud 2400, 4800, 9600, 19200 Baud 300, 2400, 9600 Baud 2400, 4800, 9600, 19200 Baud 300, 2400, 9600 Baud 2400, 4800, 9600, 19200 Baud 300, 2400, 9600 Baud 2400, 4800, 9600, 19200 Baud 300, 2400, 9600 Baud
Speicherregeln zyklisch oder nach Bedingungen zyklisch oder nach Bedingungen zyklisch oder nach Bedingungen zyklisch oder nach Bedingungen zyklisch oder nach Bedingungen zyklisch oder nach Bedingungen
Einheiten M-Bus Protokoll M-Bus Protokoll M-Bus Protokoll M-Bus Protokoll M-Bus Protokoll M-Bus Protokoll
Auflösung 12 Bit A/D Wandler 0,0000 01 12 Bit A/D Wandler 0,0000 01 12 Bit A/D Wandler besser 0,05 K 0,0000 01 12 Bit A/D Wandler besser 0,05 K 0,0000 01 12 Bit A/D Wandler 0,0000 01 12 Bit A/D Wandler 0,0000 01
Schnittstelle Ethernet
Schaltungsalternative Analogeingänge A6, A7 oder Schaltausgänge K1, K2 Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Schaltausgänge K1, K2 oder Analogeingänge A6, A7
Analogeingänge A6, A7 oder Schaltausgänge K1, K2 Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Schaltausgänge K1, K2 oder Analogeingänge A6, A7
alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar Analogeingänge A6, A7 oder Schaltausgänge K1, K2 Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Schaltausgänge K1, K2 oder Analogeingänge A6, A7
alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar Analogeingänge A6, A7 oder Schaltausgänge K1, K2 Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Schaltausgänge K1, K2 oder Analogeingänge A6, A7
alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar Analogeingänge A6, A7 oder Schaltausgänge K1, K2 Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Schaltausgänge K1, K2 oder Analogeingänge A6, A7
Analogeingänge A6, A7 oder Schaltausgänge K1, K2 Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Schaltausgänge K1, K2 oder Analogeingänge A6, A7
GSM Anschluss an das GSM Funknetz. Vertrag mit Netzbetreiber und freigeschaltete SIM-Karte erforderlich. Funkempfang am Einbauort ist sicherzustellen. Die SMS-Funktion wird von SMARTCONTROL unterstützt. Anschluss an das GSM Funknetz. Vertrag mit Netzbetreiber und freigeschaltete SIM-Karte erforderlich. Funkempfang am Einbauort ist sicherzustellen. Die SMS-Funktion wird von SMARTCONTROL unterstützt. Anschluss an das GSM Funknetz. Vertrag mit Netzbetreiber und freigeschaltete SIM-Karte erforderlich. Funkempfang am Einbauort ist sicherzustellen. Die SMS-Funktion wird von SMARTCONTROL unterstützt. Anschluss an das GSM Funknetz. Vertrag mit Netzbetreiber und freigeschaltete SIM-Karte erforderlich. Funkempfang am Einbauort ist sicherzustellen. Die SMS-Funktion wird von SMARTCONTROL unterstützt. Anschluss an das GSM Funknetz. Vertrag mit Netzbetreiber und freigeschaltete SIM-Karte erforderlich. Funkempfang am Einbauort ist sicherzustellen. Die SMS-Funktion wird von SMARTCONTROL unterstützt. Anschluss an das GSM Funknetz. Vertrag mit Netzbetreiber und freigeschaltete SIM-Karte erforderlich. Funkempfang am Einbauort ist sicherzustellen. Die SMS-Funktion wird von SMARTCONTROL unterstützt.
Erkennungsmethode Interrupt Interrupt Interrupt Interrupt Interrupt Interrupt
Speichererweiterung Formatierung über SMARTCONTROL manager
interner Steckplatz für microSD-Karte
optionale 2 GB microSD-Karte
Formatierung über SMARTCONTROL manager
interner Steckplatz für microSD-Karte
optionale 2 GB microSD-Karte
Formatierung über SMARTCONTROL manager
interner Steckplatz für microSD-Karte
optionale 2 GB microSD-Karte
Formatierung über SMARTCONTROL manager
interner Steckplatz für microSD-Karte
optionale 2 GB microSD-Karte
Formatierung über SMARTCONTROL manager
interner Steckplatz für microSD-Karte
optionale 2 GB microSD-Karte
Formatierung über SMARTCONTROL manager
interner Steckplatz für microSD-Karte
optionale 2 GB microSD-Karte
Eingänge belegbar als Tarifeingänge 3 (IS1, IS3 und IS5), gezählt werden die jeweils davor liegenden Eingänge IS0, IS2, IS4. 3 (IS1, IS3 und IS5), gezählt werden die jeweils davor liegenden Eingänge IS0, IS2, IS4. 3 (IS1, IS3 und IS5), gezählt werden die jeweils davor liegenden Eingänge IS0, IS2, IS4. 3 (IS1, IS3 und IS5), gezählt werden die jeweils davor liegenden Eingänge IS0, IS2, IS4. 3 (IS1, IS3 und IS5), gezählt werden die jeweils davor liegenden Eingänge IS0, IS2, IS4. 3 (IS1, IS3 und IS5), gezählt werden die jeweils davor liegenden Eingänge IS0, IS2, IS4.
Dauerbetrieb Wechsel alle 5 Jahre Wechsel alle 5 Jahre Wechsel alle 5 Jahre Wechsel alle 5 Jahre Wechsel alle 5 Jahre Wechsel alle 5 Jahre Wechsel alle 5 Jahre
Flankensteigung beliebig beliebig beliebig beliebig beliebig beliebig
Anzahl Teilnehmer 480 250 480 250 480 250 480 250 480 250 480 250
Schaltelement Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS) Halbleiterrelais (PhotoMOS)
Modemsteckplatz
Schaltspannung max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten max. 40 V=/~, keine induktive Lasten
Frequenz max. 50 Hz max. 50 Hz max. 50 Hz max. 1 Hz max. 50 Hz max. 1 Hz max. 50 Hz max. 50 Hz
Analogeingänge
Schutzbeschaltung Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen Suppressordioden gegen Spannungsspitzen
Systemdaten
Anschlussbuchse RJ45, Belegung über Jumper einstellbar RJ45, Belegung über Jumper einstellbar RJ45, Belegung über Jumper einstellbar RJ45, Belegung über Jumper einstellbar RJ45, Belegung über Jumper einstellbar RJ45, Belegung über Jumper einstellbar
Genauigkeit besser ±0,02 V besser ±0,02 V besser ±0,02 V besser ±0,02 V besser ±0,02 V besser ±0,02 V besser ±0,02 V besser ±0,02 V
Sicherung der Zählerstände alle 15 Min. alle 15 Min. alle 15 Min. alle 15 Min. alle 15 Min. alle 15 Min.
Innenwiderstand Spannungsmessung: 200 kOhm
Strommessung: 249 Ohm
Spannungsmessung: 200 kOhm
Strommessung: 249 Ohm
Spannungsmessung: 200 kOhm
Strommessung: 249 Ohm
Spannungsmessung: 200 kOhm
Strommessung: 249 Ohm
Spannungsmessung: 200 kOhm
Strommessung: 249 Ohm
Spannungsmessung: 200 kOhm
Strommessung: 249 Ohm
Zeitbasis batteriegepufferte Echtzeituhr batteriegepufferte Echtzeituhr batteriegepufferte Echtzeituhr batteriegepufferte Echtzeituhr batteriegepufferte Echtzeituhr batteriegepufferte Echtzeituhr
Betriebsart aktiv
passiv
über internen Jumper (JP2) einstellbar
LonTalk Protokoll (CSMA) aktiv
passiv
über internen Jumper (JP2) einstellbar
aktiv
passiv
über internen Jumper (JP2) einstellbar
LonTalk Protokoll (CSMA) aktiv
passiv
über internen Jumper (JP2) einstellbar
aktiv
passiv
über internen Jumper (JP2) einstellbar
aktiv
passiv
über internen Jumper (JP2) einstellbar
Netzversorgung SMARTCONTROL kann mit 12 ... 24 V DC betrieben werden.
Leistungsaufnahme*:
– Basisplatine < 2,5 W
– Erweiterung Schnittstellenmodul für LON: zusätzlich max. 1 W
– Erweiterung Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle: zusätzlich max. 10 W
Eingang: 100 ... 240 V AC, 50 ... 60 Hz
Ausgang: 12 V DC
Optional: externes Steckernetzteil (primär getaktet) Z301U
SMARTCONTROL kann mit 12 ... 24 V DC betrieben werden.
Leistungsaufnahme*:
– Basisplatine < 2,5 W
– Erweiterung Schnittstellenmodul für LON: zusätzlich max. 1 W
– Erweiterung Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle: zusätzlich max. 10 W
Eingang: 100 ... 240 V AC, 50 ... 60 Hz
Ausgang: 12 V DC oder 24 V DC je nach Ausführung
SMARTCONTROL kann mit 12 ... 24 V DC betrieben werden.
Leistungsaufnahme*:
– Basisplatine < 2,5 W
– Erweiterung Schnittstellenmodul für LON: zusätzlich max. 1 W
– Erweiterung Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle: zusätzlich max. 10 W
Eingang: 100 ... 240 V AC, 50 ... 60 Hz
Ausgang: 12 V DC
Optional: externes Steckernetzteil (primär getaktet) Z301U
SMARTCONTROL kann mit 12 ... 24 V DC betrieben werden.
Leistungsaufnahme*:
– Basisplatine < 2,5 W
– Erweiterung Schnittstellenmodul für LON: zusätzlich max. 1 W
– Erweiterung Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle: zusätzlich max. 10 W
Eingang: 100 ... 240 V AC, 50 ... 60 Hz
Ausgang: 12 V DC
Optional: externes Steckernetzteil (primär getaktet) Z301U
eingebautes Netzteil
– Basisplatine < 2,5 W
Eingang: 100 ... 240 V AC, 50 ... 60 Hz
Ausgang: 12 V DC oder 24 V DC je nach Ausführung
SMARTCONTROL kann mit 12 ... 24 V DC betrieben werden.
Leistungsaufnahme*:
– Basisplatine < 2,5 W
– Erweiterung Schnittstellenmodul für LON: zusätzlich max. 1 W
– Erweiterung Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle: zusätzlich max. 10 W
Eingang: 100 ... 240 V AC, 50 ... 60 Hz
Ausgang: 12 V DC oder 24 V DC je nach Ausführung
Eingänge belegbar als Impulseingänge 8, z. B. Zähler mit Impulsausgang 8, z. B. Zähler mit Impulsausgang 8, z. B. Zähler mit Impulsausgang 8, z. B. Zähler mit Impulsausgang 8, z. B. Zähler mit Impulsausgang 8, z. B. Zähler mit Impulsausgang
Kapital02 SMARTCONTROL – Standard
SMARTCONTROL – Schnittstellenmodul für LON
SMARTCONTROL – Standard SMARTCONTROL – Standard
SMARTCONTROL – Schnittstellenmodul für LON
SMARTCONTROL – Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle
SMARTCONTROL – Standard
SMARTCONTROL – Ein-/Ausgabemodul für 24 Kanäle
SMARTCONTROL – Schrankausführung IP 65 SMARTCONTROL – Standard
Schnittstelle LON (Schnittstellenmodul für LON)
Abmessungen (B x H xT) 128 x 56 mm 226 x 210 x 70 mm 128 x 56 mm
216 x 96 mm
226 x 210 x 70 mm
216 x 96 mm 380 x 380 x 210 mm 226 x 210 x 70 mm
Modems (Option)
Ausführung galvanisch getrennt galvanisch getrennt galvanisch getrennt galvanisch getrennt (Schließer potenzialfrei) gemeinsame Masse galvanisch getrennt galvanisch getrennt (Schließer potenzialfrei) gemeinsame Masse galvanisch getrennt galvanisch getrennt
ISDN Anschluss an das digitale Telefonnetz über RJ45-Anschlussdose und ISDN-S0-Bus. Anschluss an das digitale Telefonnetz über RJ45-Anschlussdose und ISDN-S0-Bus. Anschluss an das digitale Telefonnetz über RJ45-Anschlussdose und ISDN-S0-Bus. Anschluss an das digitale Telefonnetz über RJ45-Anschlussdose und ISDN-S0-Bus. Anschluss an das digitale Telefonnetz über RJ45-Anschlussdose und ISDN-S0-Bus. Anschluss an das digitale Telefonnetz über RJ45-Anschlussdose und ISDN-S0-Bus.
Berechnungen Grenzwertüberwachung
Integralwertbildung
Mittelwertbildung
Rechner
Wärme-/Kältemengen
Zeitprogramme
Grenzwertüberwachung
Integralwertbildung
Mittelwertbildung
Rechner
Wärme-/Kältemengen
Zeitprogramme
Grenzwertüberwachung
Integralwertbildung
Mittelwertbildung
Rechner
Wärme-/Kältemengen
Zeitprogramme
Grenzwertüberwachung
Integralwertbildung
Mittelwertbildung
Rechner
Wärme-/Kältemengen
Zeitprogramme
Grenzwertüberwachung
Integralwertbildung
Mittelwertbildung
Rechner
Wärme-/Kältemengen
Zeitprogramme
Grenzwertüberwachung
Integralwertbildung
Mittelwertbildung
Rechner
Wärme-/Kältemengen
Zeitprogramme
Speichertiefe 2 MB Flash Ringspeicher 2 MB Flash Ringspeicher 2 MB Flash Ringspeicher 2 MB Flash Ringspeicher 2 MB Flash Ringspeicher 2 MB Flash Ringspeicher
Gewicht 1.5kg 1.5kg 1.5kg 1.5kg 10kg 1.5kg
Lithiumzelle CR 2032 3 V, 230 mAh; zum Erhalt von Uhrzeit und Datum CR 2032 3 V, 230 mAh; zum Erhalt von Uhrzeit und Datum CR 2032 3 V; zum Erhalt der Zählerstände bei Netzspannungsausfall CR 2032 3 V, 230 mAh; zum Erhalt von Uhrzeit und Datum CR 2032 3 V; zum Erhalt der Zählerstände bei Netzspannungsausfall CR 2032 3 V, 230 mAh; zum Erhalt von Uhrzeit und Datum CR 2032 3 V, 230 mAh; zum Erhalt von Uhrzeit und Datum
Entprellung digitaler Filter, 5 ms digitaler Filter, 5 ms digitaler Filter, 5 ms digitaler Filter, 5 ms digitaler Filter, 5 ms digitaler Filter, 5 ms
Topologie (Kabeltyp: Belden 85102;  1,3 mm 28 /Km)
Bus, terminiert  2700 m
freie Vertrahtung  500 m
(Kabeltyp: Belden 85102;  1,3 mm 28 /Km)
Bus, terminiert  2700 m
freie Vertrahtung  500 m
Schnittstelle RS232 (M-Bus)
Befestigungsart Schraubbefestigung Schraubbefestigung Schraubbefestigung Schraubbefestigung Schraubbefestigung Schraubbefestigung
Kalibrierung werksseitig ±0,005 V bei 10 Volt werksseitig ±0,005 V bei 10 Volt werksseitig bei 0 °C und 100 °C auf ±0,05 °C werksseitig ±0,005 V bei 10 Volt werksseitig bei 0 °C und 100 °C auf ±0,05 °C werksseitig ±0,005 V bei 10 Volt werksseitig ±0,005 V bei 10 Volt werksseitig ±0,005 V bei 10 Volt
Statusanzeige 1 Leuchtdiode LON aktiv 1 Leuchtdiode LON aktiv
Aufzeichnungsfrequenz max. 1/s max 1/s max. 1/s max 1/s max 1/s max. 1/s max 1/s max 1/s max. 1/s max 1/s max. 1/s max 1/s max. 1/s max 1/s
Übertragunsrate 78 kbps 78 kbps
Bedientasten F1
Reset auf der Systemplatine
F1
Reset auf der Systemplatine
F1
Reset auf der Systemplatine
F1
Reset auf der Systemplatine
F1
Reset auf der Systemplatine
F1
Reset auf der Systemplatine
Leistungsaufnahme ca. 1W ca. 10W ca. 10W
Anschlusselemente Steckerleiste mit Schraubanschluss (bis zu 63 Teilnehmer pro Station) Steckerleiste mit Schraubanschluss (bis zu 63 Teilnehmer pro Station)
Analog Anschluss an das analoge Telefonnetz auch über Nebenstellenanlagen. Anschluss an das analoge Telefonnetz auch über Nebenstellenanlagen. Anschluss an das analoge Telefonnetz auch über Nebenstellenanlagen. Anschluss an das analoge Telefonnetz auch über Nebenstellenanlagen. Anschluss an das analoge Telefonnetz auch über Nebenstellenanlagen. Anschluss an das analoge Telefonnetz auch über Nebenstellenanlagen.
Sicherheit Schutz über einstellbares Kennwort. Zweites Kennwort für reinen Lesezugriff. Schutz über einstellbares Kennwort. Zweites Kennwort für reinen Lesezugriff. Schutz über einstellbares Kennwort. Zweites Kennwort für reinen Lesezugriff. Schutz über einstellbares Kennwort. Zweites Kennwort für reinen Lesezugriff. Schutz über einstellbares Kennwort. Zweites Kennwort für reinen Lesezugriff. Schutz über einstellbares Kennwort. Zweites Kennwort für reinen Lesezugriff.
Schaltstrom max. 1 A max. 1 A max. 1 A max. 1 A max. 1 A max. 1 A max. 1 A max. 1 A
Nichtbetrieb/längere Lagerzeiten Wechsel alle 2 Jahre Wechsel alle 2 Jahre Wechsel alle 2 Jahre Wechsel alle 2 Jahre Wechsel alle 2 Jahre Wechsel alle 2 Jahre Wechsel alle 2 Jahre
Betriebsspannung 3,3 V oder 5,0 V über Jumper einstellbar 3,3 V oder 5,0 V über Jumper einstellbar 3,3 V oder 5,0 V über Jumper einstellbar 3,3 V oder 5,0 V über Jumper einstellbar 3,3 V oder 5,0 V über Jumper einstellbar 3,3 V oder 5,0 V über Jumper einstellbar
Max. Zählerstand 9999 9999, 9999 99 9999 9999, 9999 99 9999 9999, 9999 99 9999 9999, 9999 99 9999 9999, 9999 99 9999 9999, 9999 99
Schutzart (IP) IP20 IP20 IP20 IP20 IP65 IP20
Werkstoff des Gehäuses Metall Metall Metall Kunststoff Metall Metall
Eingangsgröße PT1000 Platinsensor in Zweidrahttechnik
Genauigkeitsklassen Temperaturfühler Klasse 1/3 B: dT = ±1/3 x (0,30 °C + 0,005 x T)
Klasse A: dT = ±(0,15 °C + 0,002 x T)
Klasse B: dT = ±(0,30 °C + 0,005 x T)
Ausgangsstrom 0 - 20
Ausgangsspannung 0 - 10
Genauigkeit Temperaturmessung besser ±0,5 °C (abhängig von DIN Klasse Sensor)
Schaltungsalternativen Analogausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI22 ... DI23) per Jumper steckbar
Schaltausgang alternativ zu den digitalen Eingängen (DI18 ... DI21) per Jumper steckbar
Temperaturmessbereich -50°C - 170°C
Auflösung des AD-Wandlers 12 Bit

Dialog, Infos und Aktionen: