• Gossen Metrawatt
  • Camille Bauer

PG408: Prüfung von fest angeschlossenen Geräten

Aus Sicherheitsgründen muss ich Sie darauf hinweisen, dass die vollständige Prüfung von festangeschlossenen Geräten nur durch eine Elektrofachkraft durchgeführt werden darf. Bei einem Prüfling, bei dem Flüssigkeiten und Strom einwirken, empfehlen wir auf jeden Fall die komplette Prüfung durchzuführen. Nur die Isolationswiderstandmessung zeigt einen beginnenden Isolationsschaden an.

 

  • Schließen Sie Ihren SECUTEST in der Nähe des Prüfobjektes am Netz an, jedoch nicht am gleichen Stromkreis.
  • Starten Sie den Prüfablauf VDE 0702, ohne dass Sie am Prüfgerät etwas anschließen. Der SECUTEST geht dann automatisch in den Prüfablauf für fest angeschlossene Geräte und zeigt dies in der 2. Zeile am Bildschirm an.
  • Schalten sie in der Verteilung die Sicherung für Ihren Prüfling ab.
  • Öffnen Sie die Anschlussdose, an der der Prüfling am Netz fest angeschlossen ist, sofern dies zugänglich ist. Wenn nicht, machen Sie weiter bei dem Punkt  "Anschluss nicht zugänglich".
  • Nach der Sichtprüfung werden Sie aufgefordert den Schutzleiter zu prüfen. Kontaktieren Sie mit der Sonde die metallischen Gehäuseteile, die zugänglich sind. Bei dieser Schutzleiterprüfung wird die Anschlussleitung des SECUTEST und die Verteilung mitgemessen. Dies kann dazu führen, dass der Widerstandswert knapp über dem Grenzwert liegt. In diesem Fall brechen Sie hier die Prüfung ab und eichen den Nullpunkt der Prüfung für diese Anordnung ins Gerät.
  • Zum Eineichen des Nullpunkts schalten Sie auf PE, starten die Messung und kontaktieren mit der Sonde den Schutzleiteranschluss des Prüflings in der Anschlussdose am Netz. - Deshalb kann dies auch nur eine Elektrofachkraft durchführen!. - Mit der Taste rechts unten Nullpunkt, wird der Korrekturwert ermittelt. Drücken Sie dann die Pfeiltaste nach oben, damit wird dieser Korrekturwert im SECUTEST gespeichert. Starten Sie nun wieder den Prüfablauf in VDE0702. Nun wird der Schutzleiterwiderstand korrekt ermittelt.
  • Beim nächsten Prüfschritt wird der Isolationswiderstand gemessen. Kontaktieren Sie hierzu die Sonde an L und an N in der Anschlussdose des Prüflings. Wie oben bereits erwähnt, muss hier der Strom abgeschaltet sein. Wird der N-Leiter nicht durch einen 2-poligen Schutzschalter vom Netz  mit getrennt, so kann die Isolationswiderstandsmessung nur durchgeführt werden, wenn der N-Leiter in der Anschlussdose vom Netz getrennt wird. Danach muss der N-Leiter natürlich wieder angeschlossen werden.
  • Schließen Sie die Anschlussdose und schalten Sie für den nächsten Prüfschritt das Netz wieder ein. Kontaktieren Sie mit der Sonde alle metallischen Teile und messen Sie so den Berührungsstrom. Dazu muss der Prüfling laufen.
  • Entfernen Sie den Nullpunktabgleich wieder im SECUTEST, sonst werden alle Folgeprüfungen unbrauchbar! Vorgehensweise ist die gleiche, wie beim Korrigieren, drücken Sie dann die Pfeiltaste nach unten, um den Wert zu löschen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Anschluss nicht zugänglich:

  • Deaktivieren Sie im Startbildschirm die Isolationswiderstandsmessung R-ISO LN-PE - (X entfernen).
  • Wird in diesem eingeschränkten Prüfablauf der Schutzleiterwiderstand nicht bestanden, so müssen Sie die Leitungslänge vom Verteiler bis zur Anschlussdose schätzen und diese Länge nach Aufforderung eingeben. Dann können Sie sich den wahren Verhältnissen nähern.
  • Anschließend erfolgt sofort die Berührungstrommessung. Eine Isolationswiderstandsmessung ist nicht möglich.

Dialog, Infos und Aktionen: