• Gossen Metrawatt
  • Camille Bauer

PG607: Netzwerkbetrieb Version 4.10 bis 9.10

(Für Version 9.40 siehe hier FAQ: PG628)
 

PS3 kann am Netzwerk betrieben werden. Zu empfehlen ist das Programm lokal auf jeder Arbeitsstation zu installieren. Anschließend muss von einer Arbeitsstation die Datenbank auf ein Netzlaufwerk übertragen werden und auf allen Stationen der Netzwerkpfad eingestellt werden.

Es können dann alle lizenzierten Arbeitsstationen auf die gleiche Datenbank am Netz zugreifen. Hierfür benötigen Sie dann Mehrfachlizenzen.

Installation:

  • Zuerst PS3 auf allen Rechnern lokal installieren.
  • Dann bei einem Rechner das komplette Verzeichnis DEF in das Verzeichnis DATEN verschieben.
  • Im Verzeichnis ...\PS3_xM\Daten\Ini die Datei PS3.INI mit dem Explorer doppelklicken. Sollte die Datei nicht mit dem Editor aufgehen, dann die Datei mit NOTEPAD öffnen.
  • In der INI-Datei nach dem Label [Pfade] und ;*** LOCAL MACHINE suchen
  • Dort steht die Zuweisung: Datenpfad=daten\
  • Diese Zuweisung ändern in: Datenpfad=P:\Netzwerkverzeichnis\daten\
    P steht hier für den Laufwerksbuchstaben des Netzlaufwerks, das muss der Buchstabe des verwendeten Netzlaufwerks sein; Netzwerkverzeichnis steht für das Verzeichnis unter dem das Datenverzeichnis am Netzlaufwerk liegen soll, das können auch mehrere Verzeichnisse untereinander sein, je nach dem wo das Verzeichnis Daten hin soll.
  • Dann das komplette Verzeichnis DATEN auf das Netzwerk in den oben angegebenen Pfad kopieren.
  • Im lokalen Verzeichnis Daten kann alles außer dem Verzeichnis INI gelöscht werden. Das Verzeichnis INI muss erhalten bleiben! Der Rest kann gelöscht werden, muss aber nicht gelöscht werden.
  • Der Datenpfadeintrag für das Netzwerk in der PS3.INI muss auf allen PC's erfolgen, sonst arbeiten sie lokal und nicht mit der gemeinsamen Datenbank. Es ist von Vorteil alle lokalen Datenbanken und das DEF-Verzeichnis zu löschen, da in einigen Jahren sonst niemand mehr weis ob die Daten in dieser Datenbank noch benötigt werden. Das Verzeichnis Daten\INI muss erhalten bleiben. Man merkt dann auch gleich, ob die Station wirklich mit der Netzwerkdatenbank arbeitet.

Jetzt kann von jedem PC die Datenbank vom Netzwerk verwendet werden.

Dialog, Infos und Aktionen: