• Gossen Metrawatt
  • Camille Bauer

NN101: Meldung: "Fehlanpassung" bei der Auswahl der Stromkreisform

Frage:

Während der Parametrierung des MAVOWATT-Netzanalysatorsmeldet das Gerät bei der Auswahl der Stromkreisform "Fehlanpassung" obwohl ich sicher bin, alle Messeingänge richtig angeschlossen zu haben. Was mache ich falsch?

Antwort:

Vermutlich machen Sie nichts Falsch.


MAVOWATT 20-270 Fehlanpassung


Die Meldung "Fehlanpassung" für Strom und/oder Phasenfolge hat meist folgende Ursachen:

1. Zu niedrige Strommessbereichsaussteuerung

Der aktuelle Strommesswert liegt an mindestens einer der Phasen A, B, C unter 10% des Nenn-Messbereiches der gewählten Strommesssonde. Bei so niedriger Aussteuerung zeigen viele Zangenstromsensoren schon erhebliche Phasenwinkelfehler. Eine hohe Genauigkeit der hiervon abhängigen Messgrößen (Wirkleistung W, Blindleistung VAR, Leistungsfaktor TPF, Verschiebungs-leistungsfaktor DPF (cos phi), Strom-Harmonische, etc.) ist damit nicht mehr gegeben. Messungen sind natürlich trotzdem sinnvoll möglich.
In der Scope-Ansicht kann über die Schaltfläche "Bereich" die Messbereichsaussteuerung überprüft und der betroffene Kanal erkannt werden:

MAVOWATT 20-270 Fehlanpassung


Anmerkungen:
- Der reine Strommesswert ist meist schon oberhalb von ca. 3% des Messbereiches recht präzise.
- Der Kanal D wird in die Beurteilung nicht mit einbezogen.

2. Zu hoher Phasenverschiebungswinkel phi

An mindestens einer der Phasen A, B, C ist der Phasenverschiebungswinkel zwischen Sternpunkt-Spannung und zugehörigem Phasenstrom größer ca. 25° (entspr. cos phi <0,9). In Versorgungsnetzen sind so hohe Phasenverschiebungswinkel meist ungewöhnlich. Der Grund hierfür kann aber auch in einem falschen Anschluss der Strommesssonden liegen: verkehrte Polartität (Strom-Durchflussrichtung) oder vertauschte Phasen (z.B. Zange von Kanal A an Phase B und Zange von Kanal B an Phase A). Solche Ursachen können anhand der Vektor-Ansicht leicht erkannt werden:

MAVOWATT 20-270 Fehlanpassung


Anmerkung: Bei Messungen an einzelnen Verbrauchern können Phasenverschiebungswinkel >25° allerdings durchaus auftreten

3. Zu hohe Stromunsymmetrie (bei 3-phas. Anschluss)

Einer der drei aktuell gemessenen Phasenströme ist sehr viel größer/kleiner als die beiden anderen; die Stromunsymmetrie Gegensystem/Mitsystem (G/M) ist größer ca. 45%.

MAVOWATT 20-270 Fehlanpassung


Auch dieser Zustand wäre im Versorgungsnetz recht ungewöhnlich. Ursachen hierfür können aber auch sein: Nicht komplett geschlossene Stromzangenbacken oder schwache/leere Batterie bei aktiven Strommesssondenoder falsch gewählter Messbereich der Stromsonde. Um dies zu überprüfen, kann man versuchshalber alleStromsonden um den selben Phasenleiter legen und deren Messwerte vergleichen.

Die Meldung "Fehlanpassung" ist also als Aufforderung zu verstehen, selbst zu prüfen ob der Anschluss und die Messwerte korrekt sind, da das Gerät aufgrund der geschilderten Gegebenheiten nicht in der Lage ist, dies eindeutig zu erkennen.

 

als PDF herunteladen

Dialog, Infos und Aktionen: